fortbilden

fortbilden

Seminare, Workshops und Tagungen, Checklisten, Handreichungen, Erklärfilme und Literaturtipps… Ob digital oder analog – wir bieten vielfältige Fortbildungsformate zu allen Aspekten des Museumswesens an. Von Inventarisierung bis Museumsmanagement, von Digitalisierung bis Inklusion entwickelt das Team der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen praxisorientierte fachliche Qualifikation und unterstützt zugleich den kollegialen Austausch. Entdecken Sie das passende Angebot!

Termine

Organisiert und moderiert durch das Team der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen werden Sie bei diesem vierten virtuellen Austausch wieder die Möglichkeit haben, mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Museen zusammenzukommen und anzusprechen, was Sie und was Ihre Häuser aktuell bewegt. Wir laden Sie herzlich für Donnerstag, den 8. Dezember 2022, von 9.00 bis 10.30 Uhr ein, miteinander ins Gespräch zu kommen und Anliegen und Neuigkeiten zu teilen! Der Austausch findet online über MS Teams statt; um teilzunehmen, folgen Sie bitten diesem Zugangslink

In den letzten Jahren wurden Museen und Gedenkstätten zunehmend zum Austragungsort gesellschaftlicher Auseinandersetzungen. Viele Häuser sahen sich plötzlich Situationen ausgesetzt, in denen sie Stellung beziehen sollten zu Themen wie Zuwanderung, Corona-Pandemie oder Ukrainekrieg. Da solche Debatten in Sachsen oft besonders hitzig und kontrovers verlaufen, meiden betroffene Museen häufig eine klare Positionierung, um nicht womöglich selbst zum Ziel von Anfeindungen zu werden. Dabei lebt die Demokratie gerade auch vom offenen Austausch. Das Museum kann hier etwa als friedlicher Diskussionsraum wirken, in dem gesellschaftlich relevante Themen verhandelt und gemeinsame demokratische Werte ausgelotet werden.

Um die kulturelle Bildungsarbeit um Aspekte der politischen Bildung zu erweitern, möchten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gemeinsam mit der Stiftung Sächsische Gedenkstätten und der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen eine neue Fortbildungsreihe ins Leben rufen. Diese richtet sich vor allem an Museen, Gedenkstätten und Kultureinrichtungen im ländlichen Raum. Zum Auftakt der Reihe wird der Politikwissenschaftler Dr. Christoph Meißelbach vom Sächsischen Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung zum Thema „Demokratie und Extremismus“ referieren. Anschließend erwarten die Teilnehmenden zwei Praxisbeispiele aus der sächsischen Kultur- und Erinnerungslandschaft: Melanie Wahl von der Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein sowie Dr. Peter Knüvener von den Städtischen Museen Zittau werden jeweils eigene Erfahrungen ihrer Häuser im Umgang mit politisch sensiblen Themen schildern.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Ihre Anmeldung sowie Rückfragen zum Programm richten Sie bitte per E-Mail an outreach@skd.museum oder telefonisch an 0351 49 14 35 26.

Die Fortbildungsreihe wird vom Outreach-Team der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden initiiert und im Rahmen des Projekts „Museen als aktive Orte der Demokratie“ (MODemo) von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert.

Digitale Themen sind für die Museumsarbeit, insbesondere für die Sammlungsarbeit, aber auch für Öffentlichkeitsarbeit, Ausstellen und Vermitteln, unverzichtbar. Um Museen auf diesem digitalen Weg zu unterstützen, hat das Projektteam Digitales Sammlungsmanagement der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen 2021 die Gründung einer selbstorganisierten AG Digitalisierung Sachsen initiiert. Ziel ist es, eine Möglichkeit für einen intensiveren kollegialen Austausch und für Diskussionen zu Themen der Digitalisierung zu schaffen. Die Arbeitsgruppe kann ein Weg sein, das Gespräch über digitale Brennpunkte in Sachsens Museen zu eröffnen und gemeinsam Fragen des Inventarisierens und Publizierens mit verschiedenen Datenbanken, von Online-Sammlungen und Online-Ausstellungen im Verbund zu diskutieren. Die Treffen der Arbeitsgruppe finden einmal im Quartal statt.

Zum Abschluss des Jahres laden wir nochmals zu einem Online-Treffen ein, um gemeinsam auf die vergangenen Veranstaltungen der AG Digitalisierung zu blicken. Was war gut? Was kann verbessert werden? Wie soll es in 2023 weitergehen? Programm und Link zur Veranstaltung werden zeitnah über den Mitgliederverteiler versandt.

Sie möchten Mitglied in der AG Digitalisierung werden? Senden Sie bitte eine E-Mail an: stefan.zunkel@skd.museum.

Digitale Themen sind für die Museumsarbeit, insbesondere für die Sammlungsarbeit, aber auch für Öffentlichkeitsarbeit, Ausstellen und Vermitteln, unverzichtbar. Um Museen auf diesem digitalen Weg zu unterstützen, hat das Projektteam Digitales Sammlungsmanagement der Sächsischen Landesstelle für Museumswesen 2021 die Gründung einer selbstorganisierten AG Digitalisierung Sachsen initiiert. Ziel ist es, eine Möglichkeit für einen intensiveren kollegialen Austausch und für Diskussionen zu Themen der Digitalisierung zu schaffen. Die Arbeitsgruppe kann ein Weg sein, das Gespräch über digitale Brennpunkte in Sachsens Museen zu eröffnen und gemeinsam Fragen des Inventarisierens und Publizierens mit verschiedenen Datenbanken, von Online-Sammlungen und Online-Ausstellungen im Verbund zu diskutieren. Die Treffen der Arbeitsgruppe finden einmal im Quartal statt. Beim ersten Treffen im neuen Jahr, am 19. Januar 2023, wird das Thema Langzeitarchivierung behandelt. Programm und Link zur Veranstaltung werden zeitnah über den Mitgliederverteiler versandt.

Sie möchten Mitglied in der AG Digitalisierung werden? Senden Sie bitte eine E-Mail an: stefan.zunkel@skd.museum.

Das Portal museum-digital bietet den Museen in Deutschland eine einfache und intuitive Möglichkeit, ihre Objekte online zu publizieren. Dabei wird es ständig weiterentwickelt und bietet mittlerweile zahlreiche Funktionen und Möglichkeiten, die über das reine Erfassen hinausgehen. Diese Online-Schulung mit vertiefenden Einblicken in Funktionen und Neuerungen richtet sich an bereits registrierte Nutzerinnen und Nutzer von sachsen.museum-digital.de.

Die Teilnahme an der Fortbildung ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich bis 13. Januar 2023 über das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen an unter: https://mitdenken.sachsen.de/1032448. Nach erfolgter Anmeldebestätigung erhalten Sie die Zugangsdaten zur Veranstaltung.

Das öffentliche Interesse an der Erforschung der Herkunft von Kulturgütern, Provenienzforschung genannt, hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Die in Kooperation mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig organisierte Tagung setzt sich zum Ziel, wesentliche Akteure aus Wissenschaft und Museumspraxis zusammenzubringen, um sich auszutauschen und um gemeinsam für mehr Transparenz und Offenheit im Umgang mit Objekt-, Sammlungs- und Museumsgeschichte(n) zu werben. Ein besonderer Schwerpunkt liegt darauf, wie es noch besser gelingen kann, auch kleinere und mittlere Museen bei der Recherche der Herkunft ihrer Objekte zu unterstützen. Im Zentrum der Tagung stehen zudem Fragen nach spezifischen Herausforderungen und Herangehensweisen der Provenienzforschung zu stadt- und (alltags)kulturgeschichtlichen Sammlungen.

Detaillierte Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte der Einladung

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
Bitte melden Sie sich bis 20. Januar 2023 an über das Beteiligungsportal des Freistaates Sachsen

Die Plattform museum-digital ermöglicht es Museen, Informationen zu und Bilder von Museumsobjekten auf einfache Weise im Internet sichtbar zu machen. Für Museen, die noch kein eigenes Programm zur Inventarisierung nutzen, stellt museum-digital die entsprechenden Funktionen in einem gesonderten Bereich zur Verfügung. In unserer Schulung erhalten Sie tiefergehende Einblicke in die verschiedenen Bereiche und Funktionen von museum-digital. Darüber hinaus werden wichtige Grundlagen für die Datenerfassung in dem Online-Portal vermittelt.

Zielgruppen: Ehrenamtliche und hauptamtliche Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter

Die sorgfältige Inventarisierung und Dokumentation gehört zu den Kernaufgaben der Museumsarbeit. In der Online-Fortbildung werden Grundlagen der Sammlungsarbeit und der museumsfachlichen Inventarisierung vorgestellt. Der Objekteingang und die erste Inventarisierung von Museumsobjekten werden ebenso thematisiert wie verschiedene Methoden zum Anbringen von Inventarnummern sowie die konservatorischen und dokumentarischen Anforderungen. Die Fortbildung gliedert sich in vier Themenblöcke:

  1. Objekteingang und Grundlagen der Inventarisierung
  2. Objektbeschriftung mit der Inventarnummer
  3. Inventarisierung mit Datenbanken
  4. Objektfotografie im Museum

Zielgruppen: Ehrenamtliche und hauptamtliche Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter

In der wissenschaftlichen Inventarisierung, bei der Vorbereitung von Sonderausstellungen, Veranstaltungen, Restaurierungs- oder Publikationsprojekten – Objektfotografie spielt im täglichen Museumsalltag eine große Rolle. Durch die verschiedenen Anwendungsbereiche im Museum ergeben sich zahlreiche Anforderungen an die Bildaufnahmen und -formate. Die Fortbildung gibt praktische Tipps und Hinweise zu verschiedenen Techniken sowie den Grundlagen des Fotografierens. Gemeinsam stellen wir uns den Fragen der technischen Ausstattung, der richtigen Kameraeinstellungen sowie der optimalen Bildformate und Bildbearbeitungsprogramme.

Zielgruppen: Ehrenamtliche und hauptamtliche Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, die noch über wenig Grundkenntnisse in der Objektfotografie verfügen

Wenn vorhanden, sollte eigene Fotoausrüstung – zum Beispiel Kamera, Stativ, Objektive – mitgebracht werden.

Hauptschwerpunkt dieser Online-Fortbildung ist die zielgruppengerechte Entwicklung und Kommunikation von Bildungsangeboten, vor allem für Kitas und Schulen. Im Workshop vermitteln wir Ihnen, wie Sie sowohl Ihre Bildungsangebote als auch Ihre Ausstellungen und Veranstaltungen in das offizielle Museumsservice- und Museumsinformationsportal des Freistaates Sachsen, www.Sachsens-Museen-entdecken.de, einstellen.

Zielgruppen: Ehrenamtliche und hauptamtliche Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter

Die Sächsische Landesstelle für Museumswesen vergibt im Auftrag des Freistaates Sachsen jährlich Projektförderungen für die nichtstaatlichen Museen in Sachsen. Am 15. Oktober endet jeweils die Frist für die Beantragung von Fördermitteln für das darauffolgende Haushaltsjahr. In unserem Online-Workshop wollen wir Sie über das Förderprocedere informieren, Sie bei der Projektentwicklung, Antragstellung und -untersetzung unterstützen und Antworten auf offene Fragen geben.

Zielgruppen: Ehrenamtliche und hauptamtliche Museumsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter

Sammeln

Hier geht’s zu Terminen und Material

Angebote
Grafik, die eine Frau im Büro zeigt. Sie steht auf einer Leiter und stellt ein soeben inventarisiertes Objekt ins Depotregal.

Bewahren

Hier geht’s zu Terminen und Material

Angebote

Forschen

Hier geht’s zu Terminen und Material

Angebote

Ausstellen

Hier geht’s zu Terminen und Material

Angebote

Vermitteln

Hier geht’s zu Terminen und Material

Angebote

Inklusion

Zum Seitenanfang